Immer wieder müssen wir in Hamburg feststellen, dass die Kinder in Bayern und Sachsen die Schule mit einem erheblichen Wissensvorsprung vor unseren Hamburger Schülern verlassen. Statt einer Ideologie der Gleichmacherei zu folgen, sollten wir uns an denen orientieren, die messbar erfolgreicher sind als wir.

Das Abitur in Hamburg droht zu einer reinen Formalqualifikation zu verkommen. Es werden nicht nur von Jahr zu Jahr immer mehr Schüler zum Abiur geführt, sondern auch noch mit immer besseren Ergebnissen.

Wer tatsächlich glaubt, dass Dank der Leistung der Regierung und ihrer kompetenzorientierten Bildungspläne die Intelligenz der Schüler sprunghaft ansteigt, der gibt sich einer Selbstillusion hin. Ist ein verwässertes Abitur wirklich die Lösung?

Was für eine Geringschätzung gegenüber den Meistern und Facharbeitern, die ebenso sehr das Rückgrat der Gesellschaft bilden wie die Akademiker.

Es wird Zeit, wieder zu den Bildungsidealen zurückzukehren, die unser Land so erfolgreich gemacht haben, und durch welche wir in der Welt hohes Ansehen genossen haben.

Sehen Sie im Folgenden die aufgezeichnete Rede von Dr. Alexander Wolf:



Kommentar schreiben