Link zum Video →

Sind die Bewohner in den neugebauten Flüchtlingsquartieren wirklich anerkannte Flüchtlinge mit sicherer Bleibeperspektive?

In einer Großen Anfrage an den Senat erfuhr die AfD-Fraktion, dass in den fünf bereits in Betrieb gegangenen Anlagen nur 14 von 3481 Bewohnern das Asylrecht zuerkannt wurde und insgesamt fast ein Drittel nicht anerkannte Flüchtlinge sind.

Das städtische Unternehmen „f & w fördern und wohnen AöR“ gibt in seiner Beschreibung für die „Unterkünfte mit der Perspektive Wohnen“ vor: „Die neuen Unterkünfte mit der Perspektive Wohnen (UPW) sind Flüchtlingsunterkünfte, die im Standard des „sozialen Wohnungsbaus“ errichtet werden. Sie geben ausschließlich geflüchteten Menschen mit Bleibeperspektive ein Zuhause auf Zeit – bis eine Mietwohnung gefunden ist.

Dr. Alexander Wolf: „Das Schlimme ist, dass hier mit Unsummen an Steuergeldern Ausländer letztlich dauerhaft angesiedelt und alimentiert werden, die dieses Land längst hätten verlassen müssen. Es gärt in der Bevölkerung angesichts dieser Zustände.“

Herr Abaci von der SPD antwortete auf die schockierenden Zahlen mit wüsten Beschimpfungen gegen die AfD und ihre Vertreter: https://youtu.be/5B0Fxd6vWDk