Die AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft setzt sich mit einem Antrag dafür ein, dass die deutsche Flagge an Plenartagen der Bürgerschaft am Rathaus gesetzt wird.

„Schwarz-Rot-Gold ist das Symbol für das demokratische Deutschland. Dazu sollte sich gerade ein Parlament an seinen Sitzungstagen auch bekennen“ erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Dr. Alexander Wolf.

Während vor anderen Landtagen, wie zum Beispiel in Bayern, sogar dauerhaft schwarz-rot-gold beflaggt wird, sieht eine bisher geltende Vereinbarung zwischen Senat und Bürgerschaft an Sitzungstagen der Bürgerschaft bisher nur vor, das die Hamburgische Staatsflagge und die EU-Flagge gesetzt werden.

„Das ist völlig unverständlich“, findet Dr. Alexander Wolf, „Der Dreiklang des Identitätsbekenntnisses aus Hamburg, Deutschland und Europa, wie ihn die übergroße Mehrheit der Hamburger in unterschiedlichen Abstufungen empfindet, wird durch diese Regelung zu den Sitzungen der Hamburgischen Bürgerschaft nicht abgebildet.“

„Ist die EU den Menschen etwa näher als ihr eigenes Land? Warum wird die EU der deutschen Flagge vorgezogen?“ moniert Alexander Wolf.

Die AfD bekennt sich nicht nur während der EM oder WM zu den deutschen Farben, sondern steht ganz grundsätzlich für einen aufgeklärten Patriotismus. Im Gegensatz zur grün-linken Szene freut sie sich mit allen anderen Fußballbegeisterten auf die Spiele unserer Nationalmannschaft und ein schwarz-rot-goldenes Fest.

Die Farben Schwarz-Rot-Gold sind in der deutschen Geschichte untrennbar mit dem Streben nach Einigkeit und Recht und Freiheit verbunden. Ob zum Hambacher Fest, zur bürgerlich-demokratischen Revolution 1848, der demokratischen Weimarer Republik, oder friedlichen Revolution 1989 gegen die sozialistische Bevormundung und für ein geeintes demokratisches Deutschland, immer war schwarz-rot-gold das einigende Banner. Zu recht sind diese Farben daher auch nach unserem Grundgesetz die Farben der Bundesrepublik Deutschland. „Die Hamburger Bürgerschaft als deutsches Landesparlament sollte da nicht ausscheren.“ findet Alexander Wolf.

„Wir gehen davon aus, daß da eigentlich alle demokratischen Fraktionen im Parlament ohne große Debatte zustimmen werden.“ hofft Wolf. Vor dem Hintergrund allerdings, dass bisher kein einziger Antrag der AfD auch nur in einen Fachausschuss überwiesen wurde, weiß man aber leider nie, was sich die anderen Fraktionen wieder einfallen lassen werden, um dagegen zu stimmen.

Bild: “Fanfest” von Photocapy, CC BY-SA 2.0

Kommentar schreiben